Aktivurlaub im Winter

Skitourengehen im Snow Space Salzburg

Bei einer Skitour die Natur spüren und die Bergwelt zu entdecken, ist ein besonderes Erlebnis. Im Snow Space Salzburg gibt es dazu drei markierte Routen in den Orten Wagrain und St. Johann-Alpendorf.

Skitouren-Routen entlang der Piste

Snow Space Salzburg bietet mit drei markierten Routen die Möglichkeit das Skitourengehen direkt entlang der Skipiste auszuüben. Die Aufstiegsrouten befinden sich bei der Gondelbahn der Roten 8er in Wagrain, von Alpendorf rauf zum Gernkogel sowie im Stadtzentrum von St. Johann im Pongau bei den Hahnbaum-Liften (Details finden Sie weiter unten auf dieser Seite). Egal ob für Anfänger oder begeisterte und erfahrene Skitourengeher, Snow Space Salzburg ist der ideale Ausgangspunkt für eine Genusstour auf den Berg. Dabei ist es wichtig, die nötigen Sicherheitsregeln zu beachten und nur entlang der markierten Routen aufzusteigen.  Wir bitten um Ihr Verständnis, dass auf allen anderen Pisten im Snow Space Salzburg das Skitourengehen aus Sicherheitsgründen nicht gestattet ist.

Sicherheit beim Pisten-Skitourengehen

Auch auf Pisten sind Sie eigenverantwortlich unterwegs. Alpine Gefahren, insbesondere
die Lawinengefahr, sind selbst einzuschätzen. Notfallausrüstung ist mitzuführen. Skipisten
stehen in erster Linie den Benützern der Seilbahnen und der Lifte zur Verfügung. Um Unfälle
und Konflikte zu vermeiden, bitten wir, neben den FIS-Verhaltensregeln auch folgende
Empfehlungen zu beachten:

  • Warnhinweise sowie lokale Regelungen beachten.
  • Der Sperre einer Piste oder eines Pistenteils Folge leisten. Beim Einsatz von Pistengeräten -  insbesondere mit Seilwinden - oder bei Lawinensprengungen, etc. kann es zu lebensgefährlichen Situationen kommen. Pisten können daher aus Sicherheitsgründen für die Dauer der Arbeiten gesperrt sein.
  • Nur am Pistenrand und hintereinander aufsteigen.
  • Die Piste nur an übersichtlichen Stellen und mit genügend Abstand zueinander queren.
  • Frisch präparierte Pisten nur im Randbereich befahren. Über Nacht festgefrorene Spuren können die Pistenqualität stark beeinträchtigen.
  • Bis 18 bzw. 19 Uhr die Pisten verlassen. Pistensperre in Wagrain (Rote 8er) von 18 bis 08:30 Uhr, in Alpendorf (Talabfahrt) von 19 bis 8:30 Uhr. Die Tourenskirouten am Hahnbaum stehen zeitlich unbegrenzt zur Verfügung.
  • Sichtbar machen. Bei Dunkelheit oder schlechter Sicht Stirnlampe, reflektierende Kleidung etc. verwenden.
  • Bei besonders für Pistentouren gewidmeten Aufstiegsrouten/Pisten nur diese benützen.
  • Hunde nicht auf Pisten mitnehmen.
  • Ausgewiesene Parkplätze benützen und allfällige Parkgebühren entrichten.
Luftaufnahme von der Bergstation der Grafenbergbahn, dem Plateau am Grafenberg, Pisten, Skifahrern und auf die verschneite Winterlandschaft im Snow Space Salzburg | © Bergbahnen AG Wagrain

Skitourenroute Wagrain

  • Einstieg: Talstation Gondelbahn Rote 8er
  • Höhenmeter: 915 hm
  • Parkmöglichkeit: direkt bei der Gondelbahn 
  • Markierte Route entlang des Pistenrandes bis zur Bergstation der Gondelbahn Rote 8er

Beschreibung: Ausgangspunkt ist der Parkplatz der Talstation Gondelbahn „Rote 8er“ im Moardörfl/Wagrain. Zwischen Wilderer Alm und Talstation startet die Tour direkt an der Piste bei der Informationstafel für Skitourengeher. Von hier aus erfolgt der Aufstieg am linken Pistenrand in Richtung Mittelstation „Rote 8er“, wobei bei der Franzl Alm die Piste gequert wird. Nach dem flachen Stück steigt die Spur mäßig steil, am rechten Pistenrand ca. 650 Höhenmeter bis zur Bergstation „Rote 8er“ an. Nach Querung der Piste folgt die Route leicht anstei-gend der Skiraupen-Spur zur Kogelalm. Die Abfahrt erfolgt entlang der Piste „ Abfahrt Rote 8er“.

Skitourenroute am Hahnbaum in St. Johann

  • Einstieg: Talstation Sessellift Hahnbaum oder Tellerlift Hetzenbichl
  • Höhenmeter: 595 hm
  • Parkmöglichkeiten: Talstation Sessellift oder Tellerlift Hetzenbichl
  • Zwei markierte Routen: Hauptroute und Zachalegg

Beschreibung: Um den Hahnbaum in St. Johann im Pongau auf Tourenskiern zu erklimmen gibt es zwei Startmöglichkeiten: Entweder direkt im Zentrum bei der Talstation des Sessellifts (von hier aus sind es 595 Höhenmeter) oder man startet ein Stück weiter oben beim Tellerlift Hetzenbichl, wo es auch mehr Parkmöglichkeiten gibt. Der zweite Startpunkt empfiehlt sich vor allem für Einsteiger, da man sich von hier aus den ersten, ziemlich steilen Hang erspart. 

Skitourenroute Alpendorf-Kreisten-Gernkogel

  • Einstieg: Alpendorf
  • Höhenmeter: ca. 1.000 hm
  • Parkmöglichkeit: Heizwerk Alpendorf
  • Markierte Tourenroute - teilweise entlang des Pistenrandes, im oberen Bereich durch den Wald

 

Beschreibung: Vom Skitourenparkplatz Heizwerk im Alpendorf geht es, am linken Pistenrand, das erste Stück steil bergauf. Dem Pistenrand folgend gelangt man in Sichtweite zum Gasthof Sternhof. Hier verläuft die Route entlang des beschilderten Wanderweges bzw. am linken Pistenrand Richtung Kreisten.

Bei der Kreistenalm überquert man die Skipiste und geht links an der Bergstation Gernkogelbahn (leichtere Variante: rechts in den Wald) steil bergauf zum Güterweg Stegbach. Dem Weg rechts folgend verläuft die Route flach unter der Gondelbahn hindurch. Nach ca. 1 km mündet von links ein Schlepperweg in den Güterweg ein, dem man Richtung Obergassalm folgt. Nach der Querung des Waldes gelangt man in einen lichten Alpswald. Die Route führt entlang des Almrandes, wobei man ein kleines Stück bergab Richtung Tellerlift abfährt. Der Lifttrasse folgend steigt man am rechten Pistenrand – vorbei an der Hubertus-Kapelle – zum Gernkogel auf.

Skitourenroute im Partnerskigebiet monte popolo Eben

  • Einstieg: Parkplatz/Übungslift Topolino I
  • Höhenmeter: 790 hm
  • Parkmöglichkeit: Direkt beim Liftparkplatz
  • Markierte Tourenroute mit zwei zusätzlichen Varianten

 

Beschreibung: Der Aufstieg erfolgt rechts vom Übungslift über ein flaches Wiesenstück hin zum Waldrand. Unterhalb der Wildbachverbauung verläuft die route nacht rechts, entlang des Wanderweges in den Wald bis zur Forststraße, die im Winter als Skiweg präpariert wird. Die Spur zweigt nach ca. 50 m rechts ab & verläuft durch den Wald über ein flaches Wiesestück und quert die "Andrea Fischbacher Zeitmessstrecke". 

Variante Moosalm: Dem Forstweg bis zur Trasse der Doppel-Sesselbahn folgen, anschließend zweigt die Route nach rechts, leich ansteigend zur Moosalm ab.

Variante Reitlehenalm: Dem rechten Wegverlauf folgend bis zum Ende der Forststraße durch den Wald bis zur Skipiste. Aufsteigend am linken Pistenrand gelangt man zur Querung von zwei Skiwegen. Diese Route verläuft am linken Rand der Seilbahntrasse bis unterhalb der Bergstation. 

Das könnte Sie auch interessieren