27.05.2020

Hahnbaumlift Sesseln brachten 30.000 Euro für Kinderhilfs-Initiative ein

Mit dem Verkauf der Sessel des alten Hahnbaumlifts sammelten die Alpendorf Bergbahnen 30.000 Euro für die Kinderhilfe des Kinder- und Jugendspitals Schwarzach.

Ski-Nostalgiker und Seilbahnfans hatten in den letzten Wochen die Möglichkeit die Sessel des abgetragenen Hahnbaumsessellifts gegen eine Mindestspende von 200 Euro zu erwerben. Die Einnahmen wurden von Seiten der Alpendorf Bergbahnen großzügig auf einen runden Betrag aufgestockt. In Summe konnten der Kinderhilfe des Kinder- und Jugendspitals Schwarzach eine Spende in Höhe von 30.000 Euro übergeben werden.

Univ.-Prof. Dr. Josef Riedler, stv. Obmann der Kinderhilfe Schwarzach, zeigte sich bei der Übergabe sichtlich erfreut: „Diese großzügige Spende zählt zu den höchsten Einzelspenden, welche unser Verein je erhalten hat. Wir können damit sehr vielen Familien mit einem chronisch kranken Kind helfen. Es ermöglicht uns auch, neue und aufwändigere Projekte, beispielsweise zur Stärkung der sozialen Kompetenz und psychischen Stabilität der betroffenen Kinder und Jugendlichen zu starten.“

Die Nachfrage nach den ausrangierten Hahnbaum Sesseln war groß, innerhalb weniger Tage konnte ein Großteil der Sessel abgegeben werden. „Bis nach Holland hat sich der Verkauf rumgesprochen, Stammgäste haben bei uns angerufen und gebeten, ob wir ihnen einen Sessel zurückhalten können“, berichtet Wolfgang Hettegger, Vorstand der Alpendorf Bergbahnen und Initiator der karitativen Versteigerung. Die Verwendungszwecke der Abnehmer sein dabei vielseitig, von der Installation als Hollywood-Schaukel bis hin zur Attraktion für den Gastgarten.

Die Fortführung des Zweier-Sessellifts war laut Hettegger für die Bergbahnen in St. Johann nach intensiver technischer und wirtschaftlicher Überprüfung zu keinem vertretbaren Kostenaufwand möglich. Um einen langfristigen Skibetrieb am Hahnbaum sicherzustellen, haben die Bergbahnen ein Konzept mit dem Fokus auf Familien und Skianfänger erarbeitet. „Wir planen noch heuer eine neue Schleppliftanlage zu errichten, mit der Kleinkinder ab einer Größe von 90 cm alleine fahren dürfen. Zudem wird die bestehende Schneeanlage adaptiert.“, erklärt Hettegger die Eckpfeiler des neuen Konzepts.

vlnr: Ing. Wolfgang Hettegger (Vorstand Alpendorf Bergbahnen) und Univ.-Prof. Dr. Josef Riedler (stv. Obmann der Kinderhilfe Schwarzach) | © Alpendorf Bergbahnen, M. Unterrainer
vlnr: Ing. Wolfgang Hettegger (Vorstand Alpendorf Bergbahnen) und Univ.-Prof. Dr. Josef Riedler (stv. Obmann der Kinderhilfe Schwarzach) | © Alpendorf Bergbahnen, M. Unterrainer
vlnr: Ing. Wolfgang Hettegger (Vorstand Alpendorf Bergbahnen) und Univ.-Prof. Dr. Josef Riedler (stv. Obmann der Kinderhilfe Schwarzach) | © Alpendorf Bergbahnen, M. Unterrainer
vlnr: Ing. Wolfgang Hettegger (Vorstand Alpendorf Bergbahnen) und Univ.-Prof. Dr. Josef Riedler (stv. Obmann der Kinderhilfe Schwarzach) | © Alpendorf Bergbahnen, M. Unterrainer