Miteinander auf den Almen in Salzburg

Verhaltensregeln am Berg

Auf geht's auf die Wander- und Erlebnisberge Grießenkar, Grafenberg und Geisterberg. Dich erwarten erlebnisreiche Tage mit atemberaubende Aussichten bei leichten oder herausfordernden Wanderungen mit der Familie, zu zweit oder alleine. Deine Sicherheit hat dabei höchste Priorität. Für ein gutes Miteinander bitten wir dich daher, die folgenden Regeln zu beachten, dann steht einem unvergesslichen Berggenuss nichts mehr im Weg.

Verhalten am Berg

  • Körperliche Voraussetzungen
    Vergewissere dich vor jeder Tour, dass diese für alle Teilnehmer, ggf. für Kinder geeignet ist. Bergwandern verlangt häufig Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
  • Planung
    Plane deine Touren an Hand von Tourenbeschreibungen und Landkarten. Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger, zum Beispiel der Hüttenwirte, können dir dabei helfen.
  • Ausrüstung
    Achte auf eine entsprechende Ausrüstung und Bekleidung. Vor allem feste hohe Schuhe mit griffiger Sohle und Regen- und Kälteschutz sind sehr wichtig.
  • Abmelden
    Gib vor dem Aufbruch den geplanten Weg und Ziel der Tour sowie den voraussichtliche Zeitpunkt der Rückkehr dem Hüttenwirt bzw. Hotelier oder Freunden bekannt.
  • Tempo anpassen
    Passe das Tempo den schwächsten Mitgliedern der Gruppe an. Speziell zu Beginn der Wanderung ist auf langsames Gehen zu achten. Beobachte andere Teilnehmer, damit du Erschöpfung rechtzeitig erkennst.
  • Wegmarkierungen beachten
    Verlasse bitte die markierten Wege nicht. Große Vorsicht gilt beim Begehen von steilen Grashängen, da hier vor allem bei Nässe Rutschgefahr besteht. Besonders gefährlich ist auch das Überqueren von steilen Schneefeldern bzw. Gletschern.
  • Steinschlag vermeiden
    Keine Steine abtreten (Verletzungsgefahr für andere Bergwanderer). Passiere steinschlaggefährdete Stellen einzeln, rasch und ohne anzuhalten.
  • Wetter
    Kehre um, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, der Weg zu schwierig wird oder in einem schlechtem Zustand ist. Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft.
  • Unfall
    Tritt ein Unfall ein, bewahre Ruhe. Solltest du dir nicht selbst helfen können, probiere durch dein Handy, Rufen, Lichtzeichen oder Winken mit großen Kleidungsstücken, Hilfe herbeizuholen. Ein Verletzter ist in der Regel am Unfallort zu belassen und darf niemals alleine gelassen werden.
  • Verhalten mit Tieren auf Almen
    Reize Kühe, Kälber, Schafe, Pferde usw. nicht, sondern verhalte dich ganz normal und versuche keine Angst zu zeigen. Verlasse die Wege auf Almweiden nicht und probiere, Tiere mit großem Abstand zu umgehen.
  • Hunde anleinen
    Hunde unbedingt an der Leine führen. Der Hund darf keinesfalls auf die Weidetiere losjagen, besonders Mutterkühe bangen um ihre Kälber. Sollte allerdings ein Weidetier den Hund attackieren, diesen zum eigenen Schutz schnellstmöglich ableinen und einfach laufen lassen.

10 Regeln für den richtigen Umgang mit Weidevieh

Im Sommer werden viele Pistenflächen als Weideland für Kühe, Kälber, Schafe und andere Tiere genutzt. Für ein gutes Miteinander aller Beteiligten am Berg findest du in dem Video die 10 wichtigsten Verhaltensregeln für den richtigen Umgang mit dem Weidevieh auf den Salzburger Almen.

  • Snow Space Salzburg

    Sommer Betriebszeiten

    Erfahre alles zu den Betriebszeiten der Sommerseilbahnen
  • Snow Space Salzburg

    Anlagen & Lifte im Sommer

    Alle geöffneten Seilbahnen in Flachau, Wagrain und St. Johann-Alpendorf auf einem Blick. 
  • Snow Space Salzburg

    Sommertickets

    Ob für ein paar Stunden oder die ganze Saison - hier ist für jeden das richtige dabei!
  • © Flachau Tourismus/Markus Berger
    Snow Space Salzburg

    Vorsichts- Massnahmen

    Erfahre alles über unsere Vorsichtsmaßnahmen, um dir ein sicheres Bergerlebnis zu ermöglichen!